Anleitung: FPV mit dem DJI Phantom

Viele kennen die Videos vom Team Black Sheep auf Youtube. Sie machen allerdings nicht nur coole Videos sondern betreiben auch einen guten FPV Shop, der ab sofort auch unter www.drone-forum.de/shops verlinkt ist.

Mein DJI Phantom FPV Set

Deshalb wurde mein FPV Set, bestehend aus folgenden Einzelteilen, fast komplett dort gekauft:

  • Fat Shark Dominator FPV Brille fpv-kramfür 329,90 USD
  • Empfänger Modul für Dominator Brille 5G8 für 59,95 USD
  • SpiroNET Antennenset 5G8 RPSMA für 39,95 USD
  • 25mW TBS Greenhorn Sender für 56,90 USD
  • LC Filter für 15,95 USD
  • Geschirmtes Videokabel für 6,95 USD

Macht mit Versand insgesamt 517,65 USD, also knapp nur 391.- Euro und die Lieferung kam recht zügig aus Österreich. (Danke an warthox für die Zusammenstellung.)

Außerdem benötigte ich noch ein Gopro Videokabel, einen Akku für die Fatshark Brille, ein BEC und weil ich Brillenträger bin das Fatshark Linsenset für -2, -4, -6 Dioptrien.

Der eigentliche Umbau am DJI Phantom

Wir öffnen den Phantom, falls dir unklar ist welche Schrauben dazu abgemacht werden müssen, schau dir diesen Anleitung hier an: DJI Umbau auf Spektrum Sender.

1_aux_stromversorgung

DJI Innovations hat bereits eine Aux-Stromversorgung vorgesehen die in einem Gummistopfen hängt.

Von der Unterseite sieht man es als abgeschnittenes Kabel.

 

 

 

Die Kabel könnt ihr einfach aus dem Gummistopfen rausziehen und in der Länge entsprechend kürzen.

2_aux_stromversorgung

Vorsicht, es liegt dort die komplette Akkuspannung an, für den 25mW TBS Greenhorn Sender war das zuviel, er muss genau 5V haben. Um auf die benötigten 5V zu kommen kann man zum Beispiel ein BEC dazwischen löten.

3_bec

Hinter den BEC wird der Störungsfilter angelötet und mit Kabelbinder etwas fixiert.

4_stoerfilter

Die Kabelenden müssten jetzt wieder durch den Gummistopfen geschoben werden. Je nach Dicke des Kabels geht es besser wenn man den Stopfen zuerst rauszieht, das Kabel durchsteckt und dann von unten den Gummistopfen zusammen mit dem Kabel wieder ins Loch quetscht.

6_rausziehen

An die gefilterte Stromversorgung wird jetzt unser 25mW Sender gelötet und mit dem Kamerakabel verbunden.

7_verloeten

Wie man auf dem Bild sieht, habe ich ein viel zu langes (30 cm) Gopro Kabel gekauft. Nehmt das Kürzeste was ihr bekommen könnt oder lötet euch selbst eins.

8_gopro_kabel_zu_lang

Funktionstest der Brille

Jetzt alles wieder zuschrauben und ein kleiner Test ob es funktioniert. Man legt das Empfängermodul in die Fatshark ein, steckt den Akku an und die Brille schaltet sich ein.

Jetzt den Akku an den DJI Phantom, die Gopro nicht vergessen anzuschalten und man sollte schon etwas sehen. Falls das Bild der Fatshark gestört ist, wechselt den Kanal bis ihr klare Sicht habt.

9_funktionstest

Hinweise zum FPV fliegen

Wenn ihr FPV fliegt solltet ihr immer jemanden dabei haben der als „Spotter“ fungiert. Er behält den DJI Phantom und die Umgebung im Auge während ihr über die Brille steuert. Sollte etwas passieren, was euch dazu zwingt die Fatshark Brille runter zu ziehen findet ihr so den Phantom am Himmel auch wieder.

Erste Starts und Landungen ohne Fatshark Brille

Beim ersten FPV Flug empfiehlt es sich, den DJI Phantom normal im GPS Modus zu starten, auf 2 oder 3 Meter hochzuziehen und dann erst die Fatshark Brille aufzuziehen.

Bei der Landung geht ihr entsprechend umgekehrt vor: DJI Phantom in die Nähe von euch bringen, dann die Fatshark Brille runterziehen und den DJI Phantom normal landen.

Beitrag kommentieren

Video von warthox: the wet AR.Drone dream

Wenn die AR.Drone träumen könnte und dieser Traum feucht wäre, dann müsste er nach den Vorstellungen von warthox ungefähr so aussehen. Das Video ist zwar schon älter, aber immer wieder schön anzuschauen:

wet ar.drone dream from warthox on Vimeo

 Ich habe diese AR.Drone auch schon live erlebt und versucht zu filmen, was dabei rausgekommen ist könnt ihr euch hier anschauen. Bei den Manövern von warthox ist ein ruhiges filmen fast nicht zu schaffen.

Beitrag kommentieren

AR.Drone Forum Hüllen-Mod Gewinnspiel

Der Sommer steht vor der Tür, zumindest fühlt es sich derzeit so an und es wird Zeit für unser erstes AR.Drone Forum Gewinnspiel. Gesucht werden die schönsten Hüllen-Modifikationen.

Mitmachen ist sehr leicht: stellt einfach eure AR.Drone im Forum vor. Drohnen, wie die von Borg mit Schwanzspitze oder die Transformer von Replay, die bereits vorgestellt wurden  nehmen automatisch schon teil.

AR.Drone Mod Transformers

AR.Drone Mod von Replay

AR.Drone Mod von Borg

AR.Drone Mod von Borg

Preise:

1. Platz: der neue Wifiless MiruMod von Dante. (Wert ca. 75.- Euro)
2. und 3. Platz: LED Lichtring für die AR.Drone 2, selbstklebend. (Wert ca. 25.- Euro)
4. bis 10. Platz: eine iOS AR.Drone App nach Wahl. (Wert ca. 5.- Euro)

Regeln:

Der Hüllenmod sollte eine gewisse „Schöpfungshöhe“ haben. Man muss schon sehen, dass sich jemand Mühe gegeben hat. Eine AR.Drone zu nehmen und mit dem Edding ein lachendes Gesicht darauf zu kritzeln ist eine nette Idee, können wir aber nicht gelten lassen.

Vorstellungen von gekauften Mods wie der Police Mod oder Feuerwehr Mod können nicht am Gewinnspiel teilnehmen aber einen Forenbeitrag lesen wird dazu trotzdem gern.

Sollte es aus irgendeinem abgefahrenen Grund zwei gleiche AR.Drone Designs geben, können wir nur das zuerst im Forum vorgestellte werten.

Ende und Bewertung:

Das Gewinnspiel läuft ab heute mindestens 2 Monate, d.h. mindestens 20 Juni, ein genaues Enddatum wird noch frühzeitig bekannt gegeben da ich im Juni sehr ausgebucht bin, könnte es auch Anfang Juli werden.

Die Bewertung geschieht durch eine „Jury“ bestehend aus Krebbi, warthox und mir. Wir geben unabhängig voneinander Punkte und werden die dann einfach zusammenzählen und auswerten. Sollte ein AR.Drone Design gleichviel Punkte bekommen wie ein anderes, wird das Ergebnis ausdiskutiert.

Beitrag kommentieren