Kauftipp: Die Spektrum DX8 mit 4000mAh Lipo und neuen Steuerknüppel aufmotzen

Konsum macht nicht immer glücklich, in diesem Fall aber schon. Deshalb der Kauftipp zum Wochenende: Upgrades für die DX8 von Spektrum.

Orangene Steuerknüppel wie sie auch die DX18QQ verbaut hat

Orangene Steuerknüppel wie sie auch die DX18QQ verbaut hat, jetzt erhältlich in unserem Amazon Partnershop. Die Länge von 24 mm entsprechen den originalen Knüppeln, es gibt sie jedoch auch in einer Länge von 34 mm.

1_sender_knueppel_orange

Die alten Knüppel werden einfach abgeschraubt und gegen die neue, orangenen Knüppel ersetzt. Die Knüppel passen auch für die DX6i und DX7, sind oben sehr spitz und bieten Daumenflieger optimalen Grip am Knüppel.

4000mAh Lipo einsetzen

Damit der Lipo passt muss der Boden aus dem Akkuschacht entfernt und die Einlage etwas abgeschnitten werden. Wegen dem geringen Ladestrom dauert der Ladevorgang gefühlt ewig und sollte über Nacht geschehen.

2_4000mah_lipo

Nach dem Einsetzen des Lipos haltet ihr das Auswahlrad gedrückt und schaltet den Sender ein um in das Systemmenü zu gelangen. Dort geht ihr in „System Settings“ und wählt dann unter „Extra Settings“ als „Battery Type“ Lipo aus.

4_extra_settings

 

Außerdem solltet ihr sicher stellen, dass der Akkualarm jetzt bei 6.4V losgeht. Ich bin von dem 4000er Akku begeistert, die Nutzungsdauer erhöht sich enorm.

Beitrag kommentieren.

Anleitung: DJI Phantom Umbau zu Spektrum DX8, DX7 oder DX6i

Ich zeige hier den Spektrumumbau vom DJI Phantom auf die DX8 und den AR8000 Empfänger. Grundsätzlich geht ihr ähnlich vor bei DX7 oder DX6 einzig beim Failsafe gibt es ein paar Dinge zu beachten. Dazu schreibe ich einen eigenen Artikel.

Um den Phantom zu öffnen müssen pro Ausleger alle markierte Schrauben aufgemacht werden. Das ist schon echte Fleissarbeit.

schrauben_oeffnen

Nicht zu aggressiv aufklappen, denn oben unter dem Filzding ist GPS Einheit und zwar festgeklebt und dazwischen verkabelt.

Man kann es einfach locker hinten runterhängen lassen.

DJI Phantom Öffnen

Hier sitzt der Empfänger, der Servostecker ist natürlich auch festgeklebt. Der weiße Kleber geht aber gut weg, wenn man langsam hin und herwackelt.

DJI Phantom Umbau

Nach dem Freiwackeln vom Kleber entweder hinten ganz aus der Kontrolleinheit ziehen und den Empfänger rausschrauben oder falls ihr das alles erstmal testen wollt könnt ihr auch alles drinlassen und den Servostecker abkleben.

DJI Phantom Spektrum

Es ist praktisch wenn ihr solche einadrigen Servostecker habt um die Kanäle zu verkabeln. Es reicht pro Kanal jeweils nur Signal zu verbinden, außer bei Throttle: den bitte mit dem normalen Servostecker anschließen. Die Verkabelung vom ursprünglichen Sender könnte man wie gesagt weiterhin stecken lassen, der ist anders angeschlossen.

DJI Phantom Verkabelung

Die genaue Verkabelung aus einem Foto zu entnehmen ist sehr verwirrend, am Besten ist es auf dem Schaubild im Naza Asisstent aufgezeichnet. Verkabel alles und platziert den Empfänger dort hin wo auch der Orginale war. Das passt ziemlich genau.

DJI Phantom Spektrum

Stellt unbedingt in der Naza Software den Receiver Type auf „Tradition“ um, danach müsst ihr die Sticks neukalibrieren.

DJI Phantom Umbau

Kommt nicht auf die Idee den AR8000 ohne Satelliten zu betreiben. Man kann ihn schön durch diese Gummipfropfen nach außen führen und sauber unten hinkleben.

DJI Phantom Umbau

Vor dem kompletten zuschrauben sollte jetzt alles in der Naza Software eingerichtet werden und kontrolliert werden. Zur Einrichtung des Failsafes bitte auch diesen Beitrag hier beachten.

Beitrag kommentieren

AR.Drone über Gesten steuern

Videos, die Drohnen zeigen, welche über Bewegungen des Körpers gesteuert werden sind schon öfter aus Youtube gefallen. Die Umsetzung war meistens über Kinect für die Xbox und es war starker Körpereinsatz nötig.

In diesem Video (englisch) zeigen die Jungs von LabVIEWhackers.com eine sehr präzise Handgesten-Steuerungsmöglichkeit welches mit dem Leap Motion SDK geschaffen wurde. Schaut es euch an uns postet an welchen Film ihr dabei denken müsst 🙂

Beitrag kommentieren