Einloggen um die Werbung zu entfernen!

AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Du hast deine AR.Drone beleuchtet, verziert, geschmückt, getuned, die Hülle schön gestaltet oder eine Nerf-Gun befestigt?
Antworten
viewer
Eintagsfliege(r)
Beiträge: 4
Registriert: 28. Apr 2014 22:38
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von viewer » 2. Mai 2014 15:27

Hallo liebes Forum,

wie die Überschrift schon aussagt, würde ich gerne meine Drohne über Funk fliegen. Ich verspreche mir ein viel besseres Flugverhalten und Reaktion mit Hilfe einer Funkfernbedienung (FFB) als mit meinem Smartphone. Außerdem fällt mir auf, dass ich eigentlich ständig nur der Drohne zusehe wie sie fliegt und so gut wie gar nicht auf das übertragene Bild auf mein Handy schaue. Das Online- Bild wäre also eher unwichig für mich. Ich habe außerdem das Glück, dass ich direkt an einem Feld wohne und habe somit richtig viel Platz zum fliegen ;o) Deshalb passiert es schon mal, dass ich das WLAN- Signal verliere.
Ich habe natürlich schon viele Beiträge im Internet gefunden die sich um das Thema „Wifi-Less fliegen“ kümmern. Ich habe auch schon den Beitrag:

http://www.drone-forum.de/2013/05/ar-dr ... s-mirumod/

durchgelesen.

Dennoch habe ich ein paar Fragen und würde mich freuen wenn mir der eine oder andere hier im Forum, eine Antwort darauf geben kann.

Als erstes sind mir zwei Dinge wichtig. Erstens, ich möchte gerne immer den aktuellen Akku- Zustand sehen und vielleicht noch die aktuelle Höhe. Daher benötige ich zu erst mal eine FFB mit Display und diese muss Telemetrie- Daten auswerten können. Es wird immer wieder als „Einsteiger- Gerät“ die Spektrum DX6i empfohlen. Die würde auch noch in etwa in meinem Budget liegen. Allerdings wurde auch die „Turnigy 9XR“ genannt, die etwas günstiger wäre.
Dann geht es aber schon los. Was benötige ich denn um die Drohne mit der DX6i fliegen zu können? Es gibt für die Drohne verschiedene Module. Aber welche benötige ich denn, wenn ich z.B. auch den Akku- Zustand auf das Display der FFB sehen möchte? (also senden von Telemetrie- Daten) Ich bin zwar begabt in Elektronik- Basteln aber ich möchte nur fertige Moule kaufen.

Ich habe gelesen, dass die Drohne mehrere Kanäle benötigt. (Start/Landung etc.) Stimmt das? Wieso ist das so? Wieviel Kanäle wären den Möglich bzw. wieviele bräuchte ich den?

Auf der AR-Drone App „AR.FreeFlight“ gibt es sehr viele Parameter zum einstellen. Ist das mit der DX6i auch möglich? Wäre ein Flip möglich? (wobei ich das so gut wie gar nicht brauche ;o) )

Habe ich es richtig verstanden, dass die AR Drone mit dem „Mode 2“ über Handy fliegt? (links Gas)

Wie ist es denn, wenn das Modul in der Drohne eingebaut ist? Kann ich dann nur noch ausschließlich mit der FFB fliegen oder kann ich, wenn ich dann doch mal über das Bild fliegen möchte, über WLAN fliegen?

Welche Erfahrung hat der eine oder andere mit der Seite:
http://mirumod.tk/intro.php

Im Moment bin ich auf dem Stand, dass ich mir eventuell die DX6i zulege. Aber welches Modul kann man mir dann empfehlen? Oder doch etwas anderes? Bekomme ich dann wirklich den Akku- Zustand auf dem Display angezeigt?
Wie werden die Einstellungen in die FFB geladen? Bei der DX8 geht das über eine SD- Karte. Bei der DX6i geht das ja leider nicht. Als Anfänger finde ich aber den Preis für die DX8 zu hoch.

Ich wäre wirklich über eine Antwort dankbar.

Viele Grüße und noch eine schöne Wochenende,

Viewer

Benutzeravatar
AR.Tommy
Käpitän
Beiträge: 2032
Registriert: 26. Feb 2013 12:18
Copter: Bebop 2 u. Skycontroller
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von AR.Tommy » 2. Mai 2014 17:06

Hallo und Willkommen,

um Telementrie zu verwenden brauchst du mit jedem System immer noch zusätzliche Module. Du kriegst die Daten nicht von der AR.Drone geliefert. Wenn du die Akkuspannung messen willst, muss also auch ein Kabel vom Akku in ein Telemetriemodul gehen. Wenn du die Höhe wissen willst, muss du ein GPS Modul haben, welches seine Werte in ein Telemetriemodul schickt und das schickt dir die Daten auf deinen Sender.

Das ist alles machbar aber nicht ganz günstig. Außerdem bieten die Einsteiger-Sender wie die DX6i so eine Funktion nicht. Du bräuchtest für Spektrum dann eher die DX8 oder die neue DX9 (die liest die Daten dann sogar vor, was ziemlich cool ist).

Ich habe selbst kaum Erfahrung mit den Turnigy Sendern. Die Turnigy X9R könnte man selbst auf Telemetrie umbauen, zumindest wenn man sich das zutraut: http://forum.turnigy9xr.com/converting- ... -t362.html

Die AR.Drone benötigt mindestens 5 Kanäle, das ist aber relativ wenig, denn die DX6i bietet dir schon 6 und die Turnigy 9XR bereits 9 Kanäle.

Zusammenfassend, brauchst du für Spektrum zum Beispiel:

*Telemetriemodul TM1000, ca. 57.- Euro.

*Spannungssensor für Flugakku, gibt es als SPMA9570 fertig oder könnte man selbst löten für ca. 9.-

*GPS Sensor SPMA9587 für um die 90.- Euro.

*Einen Empfänger mit midnestens 5 Kanälen, der auch telemetriefähig ist. Das sind inzwischen fast alle, du brauchst nur ein "Data Port". Zwischen 40.- und 80.- Euro.

*Einen Sender der auch telemetriefähig ist, zum Beispiel die DX8. Ohne Empfänger ca. 270.- Gibt es auch als Bundle mit einem AR8000 Empfänger und Telemetriemodul, dann bräuchtest du keinen Empfänger und kein Telemetriemodul kaufen.

*Und natürlich den Mirumod selbst.

Mit deinem Sender kannst du nichts auf der AR.Drone einstellen, die "App" ist der Mirumod - nur dort kannst du Dinge einstellen. Der Mirumod kommuniziert quasi wie eine App mit der AR.Drone, der Sender (die DX8) kommuniziert mit dem Empfänger. Der Empfänger kommuniziert mit dem Mirumod.

http://mirumod.tk/intro.php ist die Webseite von Pawelsky, er machte den Mirumod der breiten Masse zugänglich. Die Grundlagen dafür schuf Miru. http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1420951
http://www.digitalsirup.com
Sweet and delicious AR.Drone Apps.

viewer
Eintagsfliege(r)
Beiträge: 4
Registriert: 28. Apr 2014 22:38
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von viewer » 2. Mai 2014 18:28

Hallo AR.Tommy,

erst mal vielen Dank für Deine Ausführliche Erklärung! Das hat mir schon sehr geholfen!

OK, ich muss das jetzt erst mal sortieren.
Die AR Drone hat die Möglichkeit über eine externe Schnittstelle gesteuert zu werden. (das sind die 5 Pins auf dem Motherboard) Jetzt hat ein Herr„Pawelsky“ die Steuerkommandos geknackt. Oder ist es ein öffentliches, bekanntes Protokoll? Auf jeden Fall verwendet Er eine handelsübliche Experimentierplatine „arduino nano“ und stellt somit erst mal eine Verbindung zur Drohne her. Diese Platine inklusive der Software wird von Herrn Pawelsky supported und nennt sich dann „mirumode“
Dann wird ein Telemetrie- Modul benötigt. An dieses Telemetrie- Modul wird dann z.B. ein Spannungsmodul angeschlossen.
Zum Schluss wird die „mirumode- Platine“ zusammen mit dem Telemetrie- Modul an einen Empfänger angeschlossen. Somit ist die Drohne erst mal RC- fähig.

Was jetzt noch fehlt ist eine RC Fernbedienung. Wenn ich auf die Telemetriedaten nicht verzichten möchte, benötige ich am besten eine DX8. Könnte ich auf die Telemetriedaten verzichten, würde ich sowohl eine Platine in der Drohne sparen und könnte z.B. auch eine DX6i verwenden. Allerdings habe ich kein gutes Gefühl, wenn ich nicht weiß wann die Drohne runter fällt, weil der Akku leer ist.

Habe ich das jetzt alles richtig verstanden?

Viele Grüße,
Viewer(",)

laterne
Propellerauswuchter
Beiträge: 260
Registriert: 17. Aug 2013 14:23
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von laterne » 2. Mai 2014 21:25

Im grossen und ganzen schon, ich korrigiere nur leicht ;).
Der User Miru (bei rcgroups) hat den Quellcode für den Arduino (ProMini,Nano oder ProMicro) geschrieben, ob er dazu Reverse-Engineering betrieben oder mitgeloggt hat entzieht sich meiner Kenntnis.
Der User Pawelsky (bei rcgroups) hat als Fan das ganze auf der Seite mirumod.tk der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Beide supporten noch immer hier http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1420951

Sämtliche Einstellungen, welche die App(Freeflight oder Dronecontrol) bieten, werden bei dem Mod über einen Sketch auf den Arduino geladen, da man aber nicht ständig den Laptop mitnimmt, gibt es dafür 4 mögliche Konfigurationen, welche man sich individuell einstellen kann. Ebenfalls kann man einstellen, ab welchen Akkustand die Motor-LEDs anfangen sollen zu blinken.
Alternativ kann man auch, solange man sich im WLAN-Bereich der Drone befindet, die Akkuspannung über die App kontrollieren, Bild und sonstige Werte werden von der AR.Drone weiter übertragen, wenn es gewünscht wird.
Flips sind möglich, dazu braucht es mdns. eine 5 Kanal FS mit 3 Wegeschalter oder 6 Kanal mit 2 2Wegeschaltern.
Fliegen mit der App ist weiterhin möglich, allerdings ist es nicht möglich im Flug zu wechseln sondern es wird gleich beim booten der Drone festgelegt.

Zusätzliche Telemetrie ist, wie Tommy schon geschrieben hat, zwar auch möglich, allerdings halte ich das für die AR.Drone nicht unbedingt nötig (Gewichts und Platzgründe).

Einstellungen in der FFB werden entweder über das Menü der FFB gemacht oder über eine Software, je nach Hersteller.

Gruss
http://www.snoopydog.de/ar.drone
RC-Mod mit Funke im Eigenbau unter 100 €

Benutzeravatar
FlieWaTüüt
Flipper
Beiträge: 525
Registriert: 26. Apr 2013 13:47
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von FlieWaTüüt » 3. Mai 2014 10:16

Hi *.*

wenn es darum geht, sicher innerhalb der Akku-leistung zu landen, dannn kann man an der DX6I auch einen Timer einstellen.

Aloha...
ar drone 2.0 - software 2.3.3 / iphone 4 - iOS 7.03
* *Blade mQX und Dx6i* * DEADxr-4drone miru-mod
60Beat controller / - drone control 2.6
-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-
15Monate camping : ar drone 2.1 mit-ohne miru-mod

viewer
Eintagsfliege(r)
Beiträge: 4
Registriert: 28. Apr 2014 22:38
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von viewer » 3. Mai 2014 14:57

Hallo „laterne“ Danke für Deine Antwort. Ich war auch schon auf Deiner WEB- Seite. Toll das Du dir die Mühe gemacht hast alles so detailliert zu erklären.

Ich muss mich jetzt etwas zurück halten. Am liebsten hätte ich gleich alles und das optimalste. Ich muss jetzt mal ein paar Tage darüber schlafen. Ich kenn mich doch. Generell wäre es schon cool wenn ich den Akku- Zustand auf dem Display hätte. Aber muss das wirklich sein? Für das „feature“ geht natürlich etwas Gewicht drauf. Auch muss ich mehr Geld für eine Platine und die DX8 hinlegen. Ich habe aber auch mit dem Gedanken gespielt, eine gebrauchte DX zu kaufen. Dann ist es so, dass die 6er gar nicht mehr so weit weg von der 8er liegt.

Das Argument von „FlieWa Tüüt“ ist auch nicht von der Hand zu weisen. Wenn man sich über die DX6i einen Timer starten kann! => Danke nochmal an dieser Stelle 8-)

Also dann muss ich mir das wirklich noch mal genau überlegen!

Eine Frage habe ich noch. Es war in der Vorletzten Antwort die Rede von „Sketch“. Was ist das? Ist das ein Art Datensatz?

Grüße,
Viewer

laterne
Propellerauswuchter
Beiträge: 260
Registriert: 17. Aug 2013 14:23
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von laterne » 3. Mai 2014 18:56

Der Sketch ist der Teil der Programmierung, der für jeden frei konfigurierbar ist ( wie Einstellungen in der App ) am besten schaust hier http://mirumod.tk/tools/sketch_configurator.php rein, dann weisst genau was ich mein.

Stimmt, Timer zum einen (Dx6i hat einen, den kann man sich schön auf den GEAR-Schalter legen- Start/Landung)
wenn man ungefähr weiss, was der Akku bringt und als 2. Grenze eben die Motoren-Blink-Warnung (im Sketch Visible Low Battery Alert).

Gruss
http://www.snoopydog.de/ar.drone
RC-Mod mit Funke im Eigenbau unter 100 €

viewer
Eintagsfliege(r)
Beiträge: 4
Registriert: 28. Apr 2014 22:38
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von viewer » 3. Mai 2014 19:18

Hallo „laterne“.
Danke für den Link. Den habe ich zwar schon mal irgendwann beim Durchforsten des I-Net gefunden, aber konnte nichts damit anfangen. Aber jetzt wird mir einiges klar!! Wenn man mit dem Smartphone fliegen möchte, muss der Stick der FFB auf Mittelstellung gelassen werden, sonnst wird eines der 4 „Sketches“ geladen. Super, vielen Dank!!

Grüße und ein schönes Wochenende an alle :D

laterne
Propellerauswuchter
Beiträge: 260
Registriert: 17. Aug 2013 14:23
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von laterne » 3. Mai 2014 21:55

Auch nicht ganz richtig, aber dafür gibts ja das Forum :)
Wenn Du mit Smartphone fliegen möchtest, dann lässt einfach die Funke aus.
Gas in Mittelstellung bedeutet einfach, daß Du noch per Smartphone das Bild und Daten der Drone siehst,
bei Gas unten wird das WiFi der Drone ganz unterdrückt.

In dem Sketch kannst Du 4 verschiedene Konfigurationen einstellen und in den Mod laden.
Wenn Du dann die Konfiguration 1-4 wechseln möchtest, machst das im Landemodus mit der Funke, Du musst also nicht jedes mal den Rechner anstöpseln.

Gruss
http://www.snoopydog.de/ar.drone
RC-Mod mit Funke im Eigenbau unter 100 €

Benutzeravatar
AR.Tommy
Käpitän
Beiträge: 2032
Registriert: 26. Feb 2013 12:18
Copter: Bebop 2 u. Skycontroller
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: AR Drone 2.0 über Funk fliegen => die X‘te

Beitrag von AR.Tommy » 5. Mai 2014 08:18

Modelle nach Zeit fliegen ist nichts ungewöhnliches, das machen wirklich sehr viele auch so. Geht bei der AR.Drone auch sehr gut, da die geflogen Zeiten immer sehr ähnlich sind.
http://www.digitalsirup.com
Sweet and delicious AR.Drone Apps.

Antworten