Einloggen um die Werbung zu entfernen!

Wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Der GPS Flight Recorder von Parrot machen autonome Flüge mit der AR.Drone möglich
Antworten
rm53
Abstandhalter
Beiträge: 34
Registriert: 9. Okt 2013 11:55
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von rm53 » 9. Okt 2013 16:28

hi,
ich würd gerne eine ganze Reihe von Wegpunkten setzen in Free Flight, die die AR.Drone2 dann der Reihe nach abfliegen soll...
aber ich schaff immer nur einen einzigen Wegpunkt. Wenn ich das mit Go starte, fliegt sie los und ich kann wieder (nur) einen neuen Wegpunkt setzen. Wie macht man mehrere?
AR.Drone 2.0, Parrot Batterie 1000mAh und 1500mAh, FlightRecorder
Apple iPad mini mit FreeFlight 2.4.12 und DroneControlHD
MacBook Air 11" mit QGroundControl 1.1.0

kolibri1985
Nasenschweber
Beiträge: 117
Registriert: 4. Jul 2013 06:37
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von kolibri1985 » 9. Okt 2013 16:44

rm53 hat geschrieben:hi,
ich würd gerne eine ganze Reihe von Wegpunkten setzen in Free Flight, die die AR.Drone2 dann der Reihe nach abfliegen soll...
aber ich schaff immer nur einen einzigen Wegpunkt. Wenn ich das mit Go starte, fliegt sie los und ich kann wieder (nur) einen neuen Wegpunkt setzen. Wie macht man mehrere?
Gar nicht!
Das wäre dann autonomer Flug, welcher bei einem Wegpunkt ausserhalb der WiFi-Reichweite nicht erlaubt ist.
Such mal nach qGroundControl, das macht was Du vorhast.
Funktioniert meines Erachtens ganz gut...... Wenn man weiss was man macht! ;)

digger007
Bruchpilot
Beiträge: 14
Registriert: 6. Okt 2013 16:15
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von digger007 » 9. Okt 2013 17:37

Moin Moin,
da geht es weiter.

http://www.drone-forum.de/community/vie ... 2&start=40

bei Interesse bitte Erfahrungen posten.

mfg digger

snoopy33
Bruchpilot
Beiträge: 7
Registriert: 14. Nov 2013 19:21
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von snoopy33 » 14. Nov 2013 20:10

Mehrere Waypoints wäre schon eine elementare Verbesserung der Drone mit Flight Recorder. Rechtlich wäre da doch überhaupt kein Problem mit mehreren Wegpunkten: Sobald die Drone den WLAN-Bereich verlässt kann sie ja stehenbleiben und auf WLAN warten. Schon kein autonomer Flug mehr, oder?

Ich möchte die Drone primär für Filmaufnahmen nutzen. Dafür müsste man (sorry dass ich gleich im ersten Post eine Wunschliste schreibe :oops: ):
- mehrere Wegpunkte setzen können
- die Blickrichtung für jeden Wegpunkt oder für jedes Flugsegment vorgeben können
- nach einem Probeflug der Wegpunkte einzelne Punkte editieren können um die Strecke neu zu fliegen.

Für mich darf die Drohne wie gesagt gerne stehen bleiben wenn sie WLAN verliert, wenn das die rechtliche Seite korrekt abdeckt.

Ich weiß, qGroundControl kann das wohl schon (plus mehr). Aber das wird für mich vor allem interessant wenn qGroundControl für iPad existiert... Ich kann auf meinen Radtouren kaum die Drone mitnehmen, zusätzlich ein Notebook mitnehmen zu müssen wäre schade.

Ach ja, noch ein Problem mit Freeflight: Bei meinem iPhone 3GS kann ich nicht in den Kartenausschnitt zoomen. Der Zoomfaktor springt immer wieder auf nicht wirklich planbare ~50m/cm zurück :(

Liegt das am iPhone?

snoopy33
Bruchpilot
Beiträge: 7
Registriert: 14. Nov 2013 19:21
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von snoopy33 » 16. Nov 2013 07:17

sorry für Doppelpost, hab' mich nicht mit der Moderatorenfreigabe für den ersten Post synchronisiert :(

Benutzeravatar
Ipit
Schattenkreiser
Beiträge: 43
Registriert: 22. Mai 2014 13:09
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von Ipit » 11. Jun 2014 06:47

snoopy33 hat geschrieben:Mehrere Waypoints wäre schon eine elementare Verbesserung der Drone mit Flight Recorder. Rechtlich wäre da doch überhaupt kein Problem mit mehreren Wegpunkten:
Doch,innerhalb der EU gibt es ein Gesetz das vorschreibt,das bei autonomen Flügen mit Flugmodellen,in der Steuerung nur max.1 Wegpunkt eingegeben werden darf.Die Software" Qgroundcontrol "(mehrere Waypoints) wird von einem Hersteller irgendwo ausserhalb der EU angeboten,dort sind die Gesetze ganz offensichtlich wieder anders !

Gruß

Ipit

Benutzeravatar
AR.Tommy
Käpitän
Beiträge: 2025
Registriert: 26. Feb 2013 12:18
Copter: Bebop 2 u. Skycontroller
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von AR.Tommy » 11. Jun 2014 07:50

Ipit, gibt es für dieses Gesetz auch eine Quelle? Am Besten zum Gesetz selbst.
http://www.digitalsirup.com
Sweet and delicious AR.Drone Apps.

Benutzeravatar
Ipit
Schattenkreiser
Beiträge: 43
Registriert: 22. Mai 2014 13:09
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von Ipit » 11. Jun 2014 08:08


Benutzeravatar
AR.Tommy
Käpitän
Beiträge: 2025
Registriert: 26. Feb 2013 12:18
Copter: Bebop 2 u. Skycontroller
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von AR.Tommy » 11. Jun 2014 08:13

Ich kenne die Seite und weiß auch was dort zu autonomen Flügen steht.Wie du aus dieser Quelle darauf schließst, dass 1. nur ein Wegpunkt erlaubt und 2. ein EU-Gesetz dazu vorhanden wäre - ist mir nicht nachvollziehbar.

Die entsprechende Stelle ist:
Frage: Darf ich autonom fliegende Modelle betreiben (Drohnen, UAVs)?

Mit Email vom 12.10.2006 hat uns die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH folgende Information zugesandt:

Flugbetrieb mit unbemannten Luftfahrzeugen
Anfragen zur Nutzung von sogenannten "UAV" (unmanned aerial vehicles) oder auch Drohnen nehmen ständig zu. In Deutschland existieren zurzeit noch keine Zulassungsbestimmungen für derartig autonom (selbststeuernd) operierende, motorgetriebene, unbemannte Luftfahrzeuge (nicht gemeint sind Modellraketen oder Freiflugmodelle). Deshalb ist ihr Betrieb (zumeist militärisch) derzeit ausschließlich innerhalb von Flugbeschränkungsgebieten möglich, wenn diese Lufträume hierfür genutzt werden dürfen und der UAV-Betreiber diesen Luftraum "exklusiv" nutzt, um eine Gefährdung anderen Luftverkehrs auszuschließen. Oftmals wird deshalb versucht, UAVs als Flugmodelle zu deklarieren und nach den einschlägigen Bestimmungen für Modellflug (§16, 16a LuftVO) operieren zu lassen. Dieses ist natürlich im Grundsatz nur dann zulässig, wenn auch alle Auflagen für "Flugmodelle" erfüllt sind. So ist allerdings ein autonomer Betrieb oder Betrieb außerhalb der Sichtweite des Steuerers unzulässig. Autonomer (selbststeuernder) Betrieb kommt schon deshalb nicht in Frage, weil im Sichtflug das Prinzip "See and Avoid" (sehen und ausweichen, oder sehen und gesehen werden) die oberste Maxime darstellt. Diese Fähigkeit gelte es nachzuweisen (was bisher nach meiner Kenntnis noch nicht gelungen ist).
Es gelten die Regelungen der NfL I-59/06. Zur Erklärung für Nicht-Piloten: Eine "NfL" (Nachricht für Luftfahrer) ist eine luftrechtliche Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung oder einer hierzu befugten Stelle (u.a. auch der DFS oder des Luftfahrtbundesamtes) und hat den Charakter einer Verordnung. Ganz abgesehen von dem damals noch gar nicht virulenten Thema "UAV" sollte der Inhalt dieser NfL's für alle Modellflugpiloten und Modellflugplatzbetreiber auch heute noch von Interesse sein - weil gültig!

Da es aufgrund des heutigen Standes der Elektronik für einen ambitionierten Modellbauer kein Problem sein sollte, eine Art autonom betriebenes Flugmodell zu basteln, sei hierauf nochmals hingewiesen. Ein gesondertes Regelwerk (Zulassungsvoraussetzungen und Betriebsvorschriften) für zivile UAVs ist derzeit - wie oben erwähnt - weder national noch international vorhanden. Es wird allerdings mit Hochdruck an entsprechenden Regelungen für die zivile Nutzung von UAVs (als Teilnehmer am allgemeinen Luftverkehr) gearbeitet. Bis es soweit ist, empfehlen wir dringend im Bedarfsfall in Zusammenarbeit mit der zuständigen Landesluftfahrtbehörde, dem Luftfahrtbundesamt und, sofern kontrollierter Luftraum in Anspruch genommen werden soll, mit uns, der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, eine Lösung im Einzelfall zu suchen. Seitens der DFS ist hierfür der Bereich CC/FLD zuständig.
Zuletzt geändert von AR.Tommy am 11. Jun 2014 08:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ergänzt
http://www.digitalsirup.com
Sweet and delicious AR.Drone Apps.

Apophys
Bruchpilot
Beiträge: 8
Registriert: 28. Okt 2015 19:50
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Wie setzt man mehrere Wegpunkte in FreeFlight?

Beitrag von Apophys » 31. Okt 2015 20:12

Hallo,

ich war heute zum ersten mal im der Freien Wildbahn mit meiner AR 2.0 GPS Edition unterwegs. Und dachte, wie cool es wäre die Drone per GPS übers Meer sausen zu lassen. Ich wohne direkt an der Nordsee und es kommt ab und an vor das wir kein Wind haben. Also dachte ich mir so, drone raus und mal ein paar coole Flug Videos machen. Aber leider geht das ja nicht.

Da man ja mit AR.Free App nur einen Wegpunkt setzen kann. Was ist aber wenn ich die Drone nun also 150 Meter weit raus fliegen lasse? dann kommt die ja nicht wieder zurück.... da man ja nur weg fiegen kann aber nicht wider zurück. Und was wenn das Wlan Signal nach 30 Metern weg ist? dann wartet die Drone auf ihren Untergang... und ende... das ist schon doof.
Aber man könnte ja sagen, flieg doch nur 10 Mehter weit... aber wenn dann ein Windstoß die Drone aus den Wlanbereich schubst was dann... auch das ende... Somit ist das GPS Modul totaler Mumpitz. Zumindest in der EU...
Vom Sicherheits Aspekt heer wehre es doch besser die Drone immer zum Start zurück fliegen zu lassen, wenn die Wlanverbindung weg ist. Sie einfach in der Luft verhungern zu lassen, wo sie jeder Zeit wem auf den Kopf fallen kann, ist doch auch nicht das wahre.

Also ein Wegpunkt ist ja schon okay, aber wieso muss die Drone da warten? Eine Rückflugfunktion währe doch gut.
Denn rein vom Rechtlichen Standpunkt gesehen, ist ein Flug per GPS auch mit einem Wegpunkt Autonomes fliegen. Da man sie ja einfach ein, zwei Kilometer fligen lassen kann, und dann beginnt die eigenliche Gefahr. Also besser währe es sie zurück fliegen zu lassen wenn das Wlansignal abbricht, um sie wider unter Kontrolle zu bringen.

Antworten