Einloggen um die Werbung zu entfernen!

Mirumod und Graupner MX-12

Mehr Reichweite für die AR.Drone mit dem MiruMod. Auch bekannt unter: MacGyver, RC Kit, RC Umbau
Blauer Jens
Abstandhalter
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jul 2013 07:34
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Blauer Jens » 9. Jul 2013 19:43

Hallo Niko,

Prima, wenn Du DroneControl hast dann geht das ja ganz leicht mit der Telnet Session.

Wenn Du dann die Datei im "temp" Ordner gefunden hast kannst Du gleich mal prüfen, ob sie auch von der Drohne ausgeführt wird. Dazu einfach ps eingeben und nach einer Zeile suchen, die in etwa so aussieht:

914 root 2420 S /tmp/at2so.arm -l 49

Wenn Du die gefunden hast, dann liegt der Verdacht nahe, dass die Drohne zwar ein Acknowledge zurück an den Arduino sendet, der dieses aber nicht empfängt. Dann solltest Du Dir nochmal ganz genau deine Verbindung RX des Arduino über den Spannungswandler zum TX Der Drohne anschauen. Vielleicht könntest Du davon ggf. noch ein Foto posten.

Beste Grüße,
Jens

Puit
Abstandhalter
Beiträge: 27
Registriert: 19. Jun 2013 14:14
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Puit » 10. Jul 2013 17:58

Hallo Jens,
ich hab die Zeile unter 922root gefunden, sieht aber ein wenig anders aus als bei Dir.
Mir ist allerdings soeben aufgefallen das beim Pegelwandler nur 1,2V auf RX 1,38V auf TX ankommt, sollten das nicht 1,67V sein? Ich bestell mal zur Sicherheit einen neuen, evtl. kommt ja nicht genug Spannung durch? Was meinst Du?
Gruß
und wie immer DANKE!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Blauer Jens
Abstandhalter
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jul 2013 07:34
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Blauer Jens » 10. Jul 2013 21:27

Hallo Niko,

Danke für das Foto. Jetzt kommen wir der Sache schon näher. Du solltest Deine blaue Leitung vom Level-Converter Board zum Arduino nochmal genau begutachten, ob die wirklich nur den RX Pin auf dem Arduino versorgt. Außerdem könntest Du die Spannungen am Converter-Board messen (siehe Bild). Das kannst du testweise auch mal ohne Drohne machen (dann natürlich eine Spannung von 9-12 Volt an den Pfostenstecker anlegen).
image.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Blauer Jens
Abstandhalter
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jul 2013 07:34
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Blauer Jens » 13. Jul 2013 08:57

Puit hat geschrieben:Hallo Jens,
ich hab die Zeile unter 922root gefunden, sieht aber ein wenig anders aus als bei Dir.
Mir ist allerdings soeben aufgefallen das beim Pegelwandler nur 1,2V auf RX 1,38V auf TX ankommt, sollten das nicht 1,67V sein? Ich bestell mal zur Sicherheit einen neuen, evtl. kommt ja nicht genug Spannung durch? Was meinst Du?
Gruß
und wie immer DANKE!

Hallo Niko,

um noch Deine Frage bezüglich der Spannungen noch zu beantworten: Du hast vermutlich mit einem normalen Multimeter gemessen, was Dir die o.g. Spannungswerte angezeigt hat. Da es sich aber um Datenleitungen handelt, funktioniert das nur, wenn gerade nichts darauf gesendet wird (was Du ja momentan nicht weißt). Das Multimeter zeigt Dir dann einen (gemittelten) Wert an, der irgendwo zwischen Min und Max liegt. Um eine wirkliche Aussage über die Spannungen auf den RX und TX Leitungen zu bekommen, müsstest Du Dir das mit einem Oszilloskop anschauen. Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass Du kein Oszi hast und habe Dir empfohlen die beiden Betriebsspannungen zu messen, die das Converter-Board zur Wandlung benutzt. Das sind die Anschlüsse HV und LV, wobei das Board selbst die Spannung für LV durch einen 50:50 Spannungsteiler erzeugt.

Die Schaltung des Converter-Boards sieht intern wie folgt aus, wobei es diese doppelt auf dem Board gibt.
image.jpg
Bitte miss die beiden Spannungen an LV und HV nochmal (gegen Masse), damit wir sicher sind, dass die Versorgung des Boards OK ist.

Gruß Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Blauer Jens
Abstandhalter
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jul 2013 07:34
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Blauer Jens » 13. Jul 2013 10:32

Noch ein kleiner Nachtrag zu den Spannungen, die der Arduino erwartet:

Der verbaute Microcontroller (ATMEGA) interpretiert auf seinen Eingängen:
0 - 0,3 Volt -> Low
0,6 - 5,5 Volt -> High

Allerdings sind auf dem Arduino NANO Board noch 1k Widerstände vor dem RX und TX geschaltet, so dass sich die o.g. Schaltschwelle (von Aussen gesehen) etwas weiter nach oben verlagern dürfte. Beim Arduino PRO MINI sind diese Widerstände übrigens nicht vorhanden, da auf dem Board kein USB Baustein drauf ist, der den RX und TX Port parallel mitbenutzt.

Für alle Mitlesenden, die mit dem Gedanken spielen sich ein Arduino Board zu kaufen, um den Mod günstig selbst aufzubauen, empfehle ich die Variante PRO MINI (ca. 15,-) und separates FTDI Breakoutboard (ca. 12,-). Das Breakoutboard hat den USB Anschluss, den man nur einmalig für das "Brennen" des Programms in den Arduino benötigt. Nachher in der Drohne steckt dann nur der PRO MINI (das spart Gewicht, Strom und mögliche Fehlerquellen).

@Niko: Jetzt bitte nicht loslaufen und ein PRO MINI kaufen, Dein NANO ist schon OK und den werden wir noch zum Fliegen bringen. Der obige Rat ging an die, die noch nicht gekauft haben.

Gruß Jens

Puit
Abstandhalter
Beiträge: 27
Registriert: 19. Jun 2013 14:14
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Puit » 13. Jul 2013 18:45

Hi Jens,
der neue Pegelwandler ist eingebaut... habe jedoch die selben Spannungen. Das ich kein Oszilloskop habe hast Du richtig angenommen, alles was über einen kleinen Spannungsmesser vom großen "C" geht übersteigt mein Wissen ;-)
Ich habe noch mal gemessen:
Ohne Hyperterminal zu starten ist auf HV Seite 4,44V und auf LV Seite 1,47V. Wenn ich den Setup Jumper setze und HT starte (+STRG B) habe ich auf LV Seite bei Chan1 1,18-1,19V und bei Chan2 1,37-1,38V. Wenn ich die Hebel am Sender verstelle ändern sich die Werte leicht.
Habe gerade auch noch mal verschiedene Firmwares der Drone ausprobiert, überall das übliche Bild...
Ich denke so langsam bin ich am Ende meiner Möglichkeiten und werde mir doch einen fertigen Mod kaufen müssen!?!

Gruß
Niko
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Blauer Jens
Abstandhalter
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jul 2013 07:34
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Blauer Jens » 14. Jul 2013 09:31

Hallo Niko,

Na,na,na, wir werden doch nicht gleich aufgeben wollen. Was lässt Dich annehmen, dass ein fertiger Mod bei Dir läuft? Wenn das Problem Deine Drohne selbst ist (z.B. weil Du den TX Ausgang gehimmelt hast), nützt Dir ein anderer Mod auch nichts. Ich würde vorschlagen, dass wir den Fehler weiter eingrenzen sollten.

Da gibt es z.B. folgende Möglichkeiten:

- Du nimmst eine LED und einen passenden Widerstand und prüfst am Arduino RX Pin, ob da wirklich Daten ankommen

- Ich baue Dir verschiedene Programmversionen des MiroMods, die eine Signalisierung über die eingebaute LED an bestimmten Codeabschnitten macht, um uns an das Problem weiter ranzutasten. Wenn es allerdings genau an der Stelle liegt, wo ich es momentan vermute (Acknowlede der Drohne kommt nicht auf dem Arduino an), sind wir damit kein Stück weiter.

- Wenn Du keine Lust mehr hast weiter selbst zu probieren, kannst Du mir den Mod auch zuschicken und ich setze ihn in meine Drohne. Wenn er dort funktioniert liegt das Problem an Deiner Drohne. Wenn er bei mir auch nicht läuft, habe ich die Möglichkeit die Signale mit dem Oszi genauer zu untersuchen.

- Wenn Du nördlich von Hamburg wohnen solltest, können wir uns auch treffen

Wenn Du das Thema aber insgesamt aufgeben möchtest, habe ich dafür auch Verständnis. Allerdings ist für mich Aufgeben keine Option.

Gruß Jens

Puit
Abstandhalter
Beiträge: 27
Registriert: 19. Jun 2013 14:14
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Puit » 14. Jul 2013 13:12

...Du hast recht, Aufgeben geht gar nicht ;-) Hab Dir eine PN geschrieben.
Gruß

Blauer Jens
Abstandhalter
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jul 2013 07:34
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Blauer Jens » 18. Jul 2013 13:37

Hallo Niko,

ich führe den Thread hier mal weiter, damit auch andere Forum Mitglieder davon profitieren können.

Also ich habe gestern Deinen Mod erhalten und in meine Drohne eingebaut. Er verhält sich bei mir genau so wie bei Dir, so dass Deine Drohne als Fehlerquelle ausscheidet. Ich habe daraufhin die Signale mal mit dem Oszi angeschaut und meine Theorie, dass der Mod die Antwort von der Drohne nicht bekommt, bestätigt gefunden.

Am RX Pin des Arduino hätte das Signal so aussehen sollen:
image.jpg
Bei Deinem Mod sieht es allerdings so aus:
image.jpg
Man kann sehen, dass die Drohne etwas zurück sendet, der Arduino kann es nur nicht verstehen, weil der Pegel sich nur von 5V auf 4V verringert im Signal. Warum ist das so? Ganz einfach, der auf dem Arduino verbaute USB Chip versucht gleichzeitig die Leitung auf 5Volt zu halten. Es arbeiten also zwei Ausgänge gegeneinander (TX des USB und TX des Converter Boards) senden gleichzeitig auf den RX Eingang des ATMEL. Dass das nicht gehen kann, leuchtet ein.

Wo aber liegt nun der Fehler? Ich habe mir dazu die Dokumentation des Arduino angeschaut. Dort steht:
"The FTDI FT232RL chip on the Nano is only powered if the board is being powered over USB."
Das heißt, dass der USB Baustein eigentlich abgeschaltet sein sollte, wenn der Arduino von der Drohne gespeist wird. Da das auf Deinem Arduino Nano aber nicht passiert, muss die Diode, die auf dem Board dafür verantwortlich ist, vollen Durchgang haben. (Zur Info: Ich meine nicht die Diode, die Du an die 12V Leitung der Drohne gelötet hast, sondern das SMD Bauteil auf der Arduino Platine, was der Hersteller nutzt, um USB Power trennen zu können)

Leider befindet sich die SMD Diode auf der Unterseite Deine Boards so dass ich erst mal alle Deine Kabel ablöten muss und den Arduino von Deiner Zusatzplatine trennen muss, um an die Unterseite ran zu kommen. Ich schaue mir das heute Abend mal an und berichte dann.

Gruß Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Puit
Abstandhalter
Beiträge: 27
Registriert: 19. Jun 2013 14:14
Copter: AR.Drone 2
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mirumod und Graupner MX-12

Beitrag von Puit » 18. Jul 2013 17:18

Oh man oh man, da bin ich ja an den absoluten Fachmann geraten;-) Vielen vielen Dank so weit nochmals, befürchte wenn ich den Mod wieder einbaue wird meine Drone mit mir sprechen können... :o
Gruß
Niko

Antworten