Seite 2 von 2

Re: Abdriften und geringe Reichweite trotz Mirumod

Verfasst: 28. Mai 2014 23:52
von enGrafix
Danke für deine Meinung. Ich sehe es im Prinzip genau wie Du!
iPhone/iPad mit Repeater = ausreichende Reichweite.
Allerdings, und das wirst du sicher zugeben, ist die Steuerung per iPad oder Phone nicht soo genau. :)
Die Steuerung mit Mirumod ist auf jeden Fall eine coole Sache solange es funktioniert.
Videos die auch noch gut werden sollen, machte und werde ich auch weiterhin mit iPhone/iPad und Repeater machen.
Ab und zu macht es aber auch mal Spaß die AR mit Vollgas durch die Luft flitzen zulassen und das ist, mit meiner
jetzigen Erfahrung, mit einer DX deutlich spaßiger! :D
Wenn ich es gar nicht mehr zum laufen bekommen würde mich der Einsatz des Lehrgeldes ein wenig aufregen. :roll: :D
Denn dafür hätte ich mir einen Hubsan X4 mit einigen Akkus kaufen können. Ich habe ihn zwar trotzdem aber das tut hier nix zur Sache. :mrgreen:

Re: Abdriften und geringe Reichweite trotz Mirumod

Verfasst: 29. Mai 2014 00:52
von whense
enGrafix.. ja klar da bist du mir im Vorteil.. ich hatte noch keine DX Steuerung und weis daher nicht, ob und wieviel genauer man damit steuern kann. Aber bei der DX hast du kein Videolivebild ! und an das Videolivebild habe ich mich so gewöhnt, gerade wenn sie weit weg ist, und ich nicht weis wie rum steht die Drohne nun, in Vorwärts oder Rückwärtsrichtung dann kann ich am Livebild immer noch so ungefähr sehen, wie die Umgebung dort aussieht, um sie dann entsprechend wieder zurück fliegen zu lassen.

Habe in der ersten Zeit voriges Jahr im Herbst auch oft das Problem gehabt, das sie bei den Reichweitentest so weit weg war, das ich dann durch falsche Lenkmanöver sie in einen Baum oder vollkommen falsch gesteuert habe, weil sie eben ganz anders in der Luft war und ich das nicht mehr richtig gesehen habe, weil sie so weit weg war. Da half mir oft das Videolivebild um sie sicher zu meinem Standpunkt zurück zu holen.

Ich habe in verschiedenen Youtubevideos gesehen, das die die Drohne mit DX Steuern und zusätzlich das Livebild der Drohne dann mit einem iPhone als WLAN zusätzlich empfangen... wie umständlich und welche Apperaturen die da hatten, mit Gestellen, an der DX wo dann das iPhone noch dran gemacht wurde usw. Nein das wäre mir alles zu unhandlich.

Ich habe meinen WLAN-Router hinten an meine iPadhalterung dran gemacht, mit paar Gummiringen hält einwandfrei.
Un dich nehme das iPad dann in die Hände und kann schön rum handeln damit.

Re: Abdriften und geringe Reichweite trotz Mirumod

Verfasst: 30. Mai 2014 09:23
von laterne
2 dronen und ein getauschter Mod ? Merkwürdig das Du damit das Problem nicht eliminieren konntest.
Versuch mal auf eine ältere Firmware 2.4.3 der Drone zurückzugehen, geht gut mit Dronecontrol.

Gruss

Re: Abdriften und geringe Reichweite trotz Mirumod

Verfasst: 30. Mai 2014 09:38
von enGrafix
Ja es ist etwas komisch.
Patrick hat mir gestern geschrieben das es an meinen 2000er Akkus liegen könnte.
Kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen da andere DX User auch die 2000er nutzen.
Werde mir die nächste Woche einen 1500HD von Parrot bestellen, dann teste ich das mal mit dem.
Ansonsten habe ich mir noch einen MOD von einem anderen Hersteller bestellt.
Also die Fehlersuche und Problembeseitigung läuft auf vollen Touren.
Ich halte euch auf dem Laufenden! :mrgreen:

Re: Abdriften und geringe Reichweite trotz Mirumod

Verfasst: 5. Jun 2014 18:03
von enGrafix
Hier der abschließende Beitrag.

Mein Mirumod stabilisiert sich nur wenn ....
- ich kein GPS-Modeule verwende
- ich kein USB Stick verwende

Da ich es so nicht benutzen möchte geht der Empfänger und die DX6i zum Absender zurück!