Vergleich der AR.Drone 2.0 Bundles – alle Unterschiede im Überblick

Um es vorweg zu nehmen, bei allen erhältlichen Bundle-Versionen bekommt man die gleiche AR.Drone 2.0. Sie unterscheiden sich also nicht in der technischen Spezifikation.

Nachdem Parrot die Power Edition auf den Markt brachte wurden auf dem Mainboard ein anderer Kontakt für den seriellen Port entdeckt. Das ist interessant wenn man die AR.Drone nicht mit dem Smartphone, sondern mit einer RC Fernsteuerung bedienen will. Das Schlagwort dazu ist der Mirumod.

Wie sich dann herausstellte haben alle neuen AR.Drone diese geänderten Mainboards – es hatte nichts mit der Poweredition zu tun. Mehr eine Platinenoptimierung um günstiger herzustellen und noch mehr Gewinne zu machen.

Schauen wir uns die einzelnen Bundle-Versionen der AR.Drone 2.0 und die Unterschiede an.

Die „Standard“ AR.Drone 2.0

Die AR.Drone 2.0 wie sie im Mai/Juni 2012 auf den Markt gekommen ist. Sie kostete ursprünglich 299.- Euro, ist inzwischen jedoch für günstiger zu haben da die Elite Edition eigentlich überall für 299.- Euro verkauft wird.

Lieferumgang:
AR.Drone 2.0, eine schwarze Indoor- und eine je nach gewählter Farbe Outdoorhaube.
1x 3S Lipo mit 1000mAh.

Ladegerät und diverse Steckeradapter.
Aufkleber für Targeterkennung sowie eine Anleitung.

Die normale AR.Drone 2.0 gibt es derzeit bei uns im Partnershop von Amazon, abhängig von der Farbe zwischen 269.- und 289.- Euro.

AR.Drone 2.0 Power Edition

Die Power Edition kam im August/September 2013 auf den Markt. Das „Power“ bezieht sich auf die zwei Akkus (statt vorher einem) mit einer Kapazität von jeweils 1500mAh (statt vorher 1000mAh).

Lieferumgang:
AR.Drone 2.0, eine schwarze Indoor-* und eine schwarze Outdoorhaube.
2x 3S Lipo mit 1500mAh.

1x Satz rote Propeller. (2 rechtsdrehende und 2 linksdrehende Propeller)
1x Satz blaue Propeller. (2 rechtsdrehende und 2 linksdrehende Propeller)
1x Satz orangene Propeller. (2 rechtsdrehende und 2 linksdrehende Propeller)
1x Werkzeug um die Metallclips (C-Clips) zu lösen.
15x zusätzliche Metallclips (C-Clips).

Ladegerät und diverse Steckeradapter.
Aufkleber für Targeterkennung sowie eine Anleitung.

* die Indoorhülle der Poweredition unterscheidet sich auch von der normalen Indoorhülle. Sie ist komplett schwarz mit schwarzer Glanzfolie.
Die AR.Drone 2.0 Power Edition gibt es derzeit bei uns im Partnershop von Amazon für 349.- Euro.
LINK: http://www.drone-forum.de/2013/09/ar-drone-2-0-power-edition-ausgepackt-und-ausprobiert/

AR.Drone 2.0 Elite Edition

Nach der Power Edition lies die Elite Edition nicht lange auf sich warten – bereits im November 2013 war das neue Bundle verfügbar.

Lieferumfang:
AR.Drone 2.0, eine entsprechend der gewählten Tarnfarbe Indoor-* und eine Outdoorhaube.
1x 3S Lipo mit 1000mAh.

Ladegerät und diverse Steckeradapter.
Aufkleber für Targeterkennung sowie eine Anleitung.

Die Elite Edition gibt es in den Tarnfarben „Sand“, „Snow“ und „Jungle“. Sie kostet bei uns im Partnershop von Amazon 299.- Euro.

* Sowohl die Indoor- als auch die Outdoorhülle kommen in den Tarnfarben. Bei der „Sand“-Edition sind neben einem entsprechenden Hüllendesign noch schwarze und beige Propeller, bei der „Snow“-Edition sind weiße und schwarze Propeller und bei der „Jungle“-Edition sind khaki und schwarze Propeller dabei.

AR.Drone 2.0 GPS Edition

Seit April 2014 gibt es die AR.Drone 2.0 GPS Edition. Sie ist eine Elite Edition in den Tarnfarben Sand, Snow und Jungle mit einem GPS Flight Recorder.

Die GPS Edition kostet bei uns im Partnershop von Amazon 349.- Euro. Der GPS Flight Recorder kostet einzeln 89.- Euro. Man spart in diesem Bundle also knapp 40.- Euro.

Lieferumfang:
AR.Drone 2.0, eine entsprechend der gewählten Tarnfarbe Indoor-* und eine Outdoorhaube.
1x 3S Lipo mit 1000mAh.
1x GPS Flight Recorder.
Ladegerät und diverse Steckeradapter.
Aufkleber für Targeterkennung sowie eine Anleitung.

Beitrag kommentieren

Vergleich der Modellflug-Versicherungsnachweise der DMO und des DMFV

Nachdem ich im Januar von der DMO (Deutsche Modellsport Organisation) zu dem DMFV (Deutscher Modellflieger Verband e.V.) gewechselt bin, wurde ich im AR.Drone Forum angeschrieben ob ich den Versicherungsnachweis des DMFV mal zeigen könnte.

Deshalb, im Anschluss an meinen Artikel „Braucht man eine spezielle Versicherung für die AR.Drone oder den DJI Phantom?“ stelle ich euch heute beide Versicherungsnachweise vor. Es soll dabei nicht um Unterschiede in den Leistungen gehen, sondern nur darum was man von beiden Versicherern in die Hand bekommt, wie die Nachweise aussehen, wie praktisch sind sie und wie sie (nach meinen persönlichen Erfahrungen) auf andere wirken.

Der Versicherungsnachweis der DMO

Der Versicherungsnachweis der deutschen Modellsport Organisation.

Der Nachweis der DMO Versicherung wird einfach von der Rechnung abgetrennt und ist aus normalem Papier.

Das Format ist für die meisten Geldbeutel etwas unpraktisch, man kann es aber gut im Senderkoffer unterbringen.

Nicht zuletzt durch den perforierten Rand wirkt der Nachweis insgesamt irgendwie schmuddelig, selbst wenn er ganz neu ist.

Wenn er ein paar Monate im Senderkoffer rumgeflattert ist, kommen zu dem ausgefransten Look zusätzliche Falten und Verschmutzungen hinzu.

Text der Rückseite des DMO Nachweis

Modell-Halter-Haftpflichtversicherung
nur bei DMO: ein Beitrag für drei Modellsportarten
für Flugmodelle, für Schiffsmodelle, für Automodelle } Deckungssumme 1.500.000 Euro pauschal für Personen- und/oder Sachschäden.

Modell-Halter-Haftpflichtversicherung mit erhöhter Deckungssumme 3.000.000 Euro pauschal für Personen- und/oder Sachschäden.

Für Flugmodelle gilt max. Abfluggewicht von 150kg.
Der Versicherer ist Allianz Global Corporate & Speciality AG.

Für Flüge außerhalb von genehmigten Geländen gilt der Versicherungsschutz nur, wenn die gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Auflagen eingehalten worden sind und das Abfluggewicht unter 5kg liegt.

Der Versicherungsnachweis des DMFV

Der Versicherungsnachweis des Deutscher Modellflieger Verband e.V.

Der Versicherungsnachweis des DMFV kommt im praktischen Standard-Kartenformat und passt in jeden Geldbeutel.

Im Senderkoffer verschmutzt sie nicht, sie wirft keine Falten oder sammelt Knicke.

Okay, das Regenbogen-Design mit den Glitterelementen ist etwas gewöhnungsbedürftig aber man kann nicht alles haben.

Gegen die schöne Karte des DMFV wirkt der Versicherungsnachweis des DMO wie ein billiger Lappen.

Man kann es den alten Hasen unter den Modellbauern deshalb kaum übel nehmen, wenn sie einen merkwürdig anschauen und sich über den DMO Versicherungsnachweis wundern, wenn man zum ersten mal auf einen fremden Modellflugplatz kommt.

Ist man in einem Verein, wird der Name des Vereins auch auf die Karte gedruckt. Man kann sich bei der DMFV jedoch auch einzeln versichern. Details bitte im Versicherungsvergleich entnehmen.

Der DMO Nachweis muss unterschrieben werden, die DMFV Karte nicht. Sie enthält jedoch den Zusatz, dass sie nur mit amtlichem Lichtbildausweis gültig sei.

Text auf der Rückseite der DMFV Karte

Dieser Mitgliedsausweis ist nur gültig in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis.

Der Inhaber dieses Ausweises ist über den DMFV versichert (Haftpflicht für Flugmodelle mit einem Abfluggewicht bis 25kg, Unfall, Rechtsschutz). Fördermitglieder sind nicht versichert.

Haftpflichtversicherungsnachweis: Für das umseitig genannte Mitglied besteht im Rahmen des Gruppenversicherungsvertrags des DMFV mit der HDI Gerling Industrie Versicherung AG, Charles-de-Gaulle-Platz 1, 50679 Köln, Versicherungsschutz in der gesetzlichen Halter-Haftpflichtversicherung aus dem Halten und dem Gebrauch von Flugmodellen. Örtlicher Geltungsbereich europaweit auf allen Modellfluggeländen. Die Deckungssumme entspricht §37 Luftverkehrsgesetz. Besteht eine Zusatzversicherung Form II, III oder IV, gilt der Haftpflichtversicherungsschutz auch außerhalb von Modellfluggeländen sowie für Flugmodelle mit einem Abfluggewicht bis 150kg weltweit. Eine Zusatzversicherung deckt pauschal Personen- und/oder Sachschäden (Form II: 1,5 Mio. Euro, Form III: 3 Mio. Euro, Form IV: 4 Mio. Euro). Dieser Ausweis gilt als Versicherungsbestätigung im Sinne des §106 LuftVZO und ist gültig bis zum 31.12.2014.

Beitrag kommentieren