Anleitung: FPV mit dem DJI Phantom

Viele kennen die Videos vom Team Black Sheep auf Youtube. Sie machen allerdings nicht nur coole Videos sondern betreiben auch einen guten FPV Shop, der ab sofort auch unter www.drone-forum.de/shops verlinkt ist.

Mein DJI Phantom FPV Set

Deshalb wurde mein FPV Set, bestehend aus folgenden Einzelteilen, fast komplett dort gekauft:

  • Fat Shark Dominator FPV Brille fpv-kramfür 329,90 USD
  • Empfänger Modul für Dominator Brille 5G8 für 59,95 USD
  • SpiroNET Antennenset 5G8 RPSMA für 39,95 USD
  • 25mW TBS Greenhorn Sender für 56,90 USD
  • LC Filter für 15,95 USD
  • Geschirmtes Videokabel für 6,95 USD

Macht mit Versand insgesamt 517,65 USD, also knapp nur 391.- Euro und die Lieferung kam recht zügig aus Österreich. (Danke an warthox für die Zusammenstellung.)

Außerdem benötigte ich noch ein Gopro Videokabel, einen Akku für die Fatshark Brille, ein BEC und weil ich Brillenträger bin das Fatshark Linsenset für -2, -4, -6 Dioptrien.

Der eigentliche Umbau am DJI Phantom

Wir öffnen den Phantom, falls dir unklar ist welche Schrauben dazu abgemacht werden müssen, schau dir diesen Anleitung hier an: DJI Umbau auf Spektrum Sender.

1_aux_stromversorgung

DJI Innovations hat bereits eine Aux-Stromversorgung vorgesehen die in einem Gummistopfen hängt.

Von der Unterseite sieht man es als abgeschnittenes Kabel.

 

 

 

Die Kabel könnt ihr einfach aus dem Gummistopfen rausziehen und in der Länge entsprechend kürzen.

2_aux_stromversorgung

Vorsicht, es liegt dort die komplette Akkuspannung an, für den 25mW TBS Greenhorn Sender war das zuviel, er muss genau 5V haben. Um auf die benötigten 5V zu kommen kann man zum Beispiel ein BEC dazwischen löten.

3_bec

Hinter den BEC wird der Störungsfilter angelötet und mit Kabelbinder etwas fixiert.

4_stoerfilter

Die Kabelenden müssten jetzt wieder durch den Gummistopfen geschoben werden. Je nach Dicke des Kabels geht es besser wenn man den Stopfen zuerst rauszieht, das Kabel durchsteckt und dann von unten den Gummistopfen zusammen mit dem Kabel wieder ins Loch quetscht.

6_rausziehen

An die gefilterte Stromversorgung wird jetzt unser 25mW Sender gelötet und mit dem Kamerakabel verbunden.

7_verloeten

Wie man auf dem Bild sieht, habe ich ein viel zu langes (30 cm) Gopro Kabel gekauft. Nehmt das Kürzeste was ihr bekommen könnt oder lötet euch selbst eins.

8_gopro_kabel_zu_lang

Funktionstest der Brille

Jetzt alles wieder zuschrauben und ein kleiner Test ob es funktioniert. Man legt das Empfängermodul in die Fatshark ein, steckt den Akku an und die Brille schaltet sich ein.

Jetzt den Akku an den DJI Phantom, die Gopro nicht vergessen anzuschalten und man sollte schon etwas sehen. Falls das Bild der Fatshark gestört ist, wechselt den Kanal bis ihr klare Sicht habt.

9_funktionstest

Hinweise zum FPV fliegen

Wenn ihr FPV fliegt solltet ihr immer jemanden dabei haben der als „Spotter“ fungiert. Er behält den DJI Phantom und die Umgebung im Auge während ihr über die Brille steuert. Sollte etwas passieren, was euch dazu zwingt die Fatshark Brille runter zu ziehen findet ihr so den Phantom am Himmel auch wieder.

Erste Starts und Landungen ohne Fatshark Brille

Beim ersten FPV Flug empfiehlt es sich, den DJI Phantom normal im GPS Modus zu starten, auf 2 oder 3 Meter hochzuziehen und dann erst die Fatshark Brille aufzuziehen.

Bei der Landung geht ihr entsprechend umgekehrt vor: DJI Phantom in die Nähe von euch bringen, dann die Fatshark Brille runterziehen und den DJI Phantom normal landen.

Beitrag kommentieren

Anleitung: App verbindet nicht zur AR.Drone

Du bekommst mit deiner App keine Verbindung zur AR.Drone? Die folgende Anleitung zeigt wie man eigentlich jedes Verbindungsproblem lösen kann.

Um das Problem einzugrenzen, weshalb die AR.Drone nicht verbindet, schauen wir nach welche IP Adresse wir bekommen haben. Dieses Video zeigt wie man dazu vorgehen muss:

1. Möglichkeit: wir erhalten eine IP Adresse die mit 169.254… beginnt, die AR.Drone ist in diesem Fall mit einem anderen Gerät gepaired und wir müssen diese Verbindung lösen. Dieses Video zeigt wie das geht:

2. Möglichkeit: wir erhalten die eigentlich korrekte IP Adresse 192.168.1.2, die App verbindet trotzdem nicht. In Drone Control ist dazu etwas eingebaut um dieses Problem zu heben. Das folgende Video zeigt wie das geht:

Das kann nach einem Firmwareupdate auftreten. Mit den im Video gezeigten Symptomen rät der Support oft dazu das Mainboard auszutauschen. Dies ist aber gar nicht wirklich notwendig.

Bekommst du trotzdem keine Verbindung, schreib einfach in den Kommentaren was du bisher gemacht hast und was genau nicht funktioniert.

Beitrag kommentieren

Was „Smooth Stabilization“ ist und wie es funktioniert

„Smooth Stabilization“ ist nicht nur in meiner App Drone Control vorhanden, es gibt diese Funktion auch in anderen Apps einschließlich dem Mirumod. Das Schlimme daran: alle Apps bezeichnen diese Funktion anders.

Andere Bezeichnungen für Smooth Stabilization

Was ich in Drone Control für iOS als „Smooth Stabilization“ bezeichne, heißt in Drone Ace für iOS „Relaxed Stabilization“ und „Position Hold“ in der Android App „AR.Drone Pro“. Beim Mirumod gibt es diese Funktion auch. Man aktiviert ihn über den den Flaps bzw Flight Mode Schalter je nach Sendereinstellung.

Vorteile und Nachteile der Funktion

Egal wie diese Funktion genannt wird, das Ergebnis ist immer, dass sich die AR.Drone nicht mehr so aggressiv am Boden festhält und sich selbst aufschaukelt, wenn man die Finger vom Display nimmt. Beim Filmen führt dies zu ganz furchtbaren Schaukelvideos. Der Nachteil dabei: dadurch dass sie sich jetzt nicht mehr festhält treibt sie unweigerlich ab, wenn man nicht mehr steuert.

Kurzes Demonstrationsvideo

Im Video ist das Ergebnis besser zu sehen als man es in Worten beschreiben kann, schaut es euch einfach an. Leider ist die Qualität des Live Video Streams nicht sehr berauschend weil ich den Stream direkt auf dem iPhone und nicht über den USB Stick aufgenommen habe.

Wie Smooth Stabilization funktioniert

Manchmal liest man in Forenbeträgen diese Funktion würde die Bodenkamera der AR.Drone abschalten. Das ist vielleicht richtig gemeint, aber trotzdem falsch. Eine App kann die Bodenkamera nicht abschalten.

Alle Apps implementieren diese Funktion indem sie der AR.Drone vorgaukeln sie hätten den Finger auf dem Display um zu steuern, jedoch keine Steuersignale senden. Oder anders: die AR.Drone wird manuell gesteuert, aber nicht bewegt. Und das führt dazu, dass sie sich nicht mehr am Boden festhält.

 

Hinweise zum 60Beat Gamepad

Wenn man das 60Beat Gamepad zusammen mit Drone Control verwendet, kann man über den SELECT Knopf Knopf die oben erwähnte „Smooth Stabilization“-Funktion ein- und ausschalten.

Das Ergebnis unterscheidet sich jedoch ein wenig von den virtuellen Joysticks der App. Lässt ihr bei den virtuellen Sticks los wird in jeder Stellung sofort „Smooth Stabilization“ eingeleitet. D.h. die App kann natürlich erkennen ab wann ihr den Finger nicht mehr drauf habt. Im Gegensatz dazu das 60 Beat Game Pad: es leitet erst Smooth Stabilization ein wenn der Stick schonwieder in die Mittelstellung geht, d.h. das Gamepad merkt nicht, dass ihr schon losgelassen habt, die AR.Drone geht unweigerlich auch mit in die Mittelstellung.

Und das wird natürlich noch schlimmer wenn ihr die Sticks einfach „sausen“ lässt. Diese Rückschnellbewegung wird selbstverständlich auch an die AR.Drone übertragen.

Beitrag im Forum kommentieren

Kauftipp: Lipo Bags

Lipo Bags Lipo BagsLipo Bags – die kleinen feuerfesten Taschen sind so preiswert und praktisch, dass sie heute zum Kauftipp von drone-forum.de werden.

Die Akkutaschen gibt sie in verschiedenen Größen.

Ihr könnt eure Lipo Akkus zum laden, lagern oder auch zum Transport reinstecken.

Sie schließen nicht 100%tig dicht, wenn ein Lipo darin explosionsmässig hochgeht gibt es trotzdem eine große Sauerei im Zimmer. Sie können aber verhindern, dass sich Brände bzw, dass sich Brände ausbreiten.

Auf dem oberen Foto seht ihr zwei meiner Taschen für Lipos mit diversen Akkus.

Und auf dem unteren Foto ist die kleinere Lipotasche mit jeweils einem  Originalakku und einem alternativen Akku für die AR.Drone und den DJI Phantom zum besseren Größenvergleich zu sehen.

Ab sofort in unserem Partnershop bei Amazon verfügbar: Lipo Bags anschauen.

Beim Kauf über den obigen Link kommt ein kleiner Prozentsatz des unveränderten Kaufpreises dem AR.Drone Forum zugute.

Beitrag kommentieren

Anleitung: DJI Phantom Umbau zu Spektrum DX8, DX7 oder DX6i

Ich zeige hier den Spektrumumbau vom DJI Phantom auf die DX8 und den AR8000 Empfänger. Grundsätzlich geht ihr ähnlich vor bei DX7 oder DX6 einzig beim Failsafe gibt es ein paar Dinge zu beachten. Dazu schreibe ich einen eigenen Artikel.

Um den Phantom zu öffnen müssen pro Ausleger alle markierte Schrauben aufgemacht werden. Das ist schon echte Fleissarbeit.

schrauben_oeffnen

Nicht zu aggressiv aufklappen, denn oben unter dem Filzding ist GPS Einheit und zwar festgeklebt und dazwischen verkabelt.

Man kann es einfach locker hinten runterhängen lassen.

DJI Phantom Öffnen

Hier sitzt der Empfänger, der Servostecker ist natürlich auch festgeklebt. Der weiße Kleber geht aber gut weg, wenn man langsam hin und herwackelt.

DJI Phantom Umbau

Nach dem Freiwackeln vom Kleber entweder hinten ganz aus der Kontrolleinheit ziehen und den Empfänger rausschrauben oder falls ihr das alles erstmal testen wollt könnt ihr auch alles drinlassen und den Servostecker abkleben.

DJI Phantom Spektrum

Es ist praktisch wenn ihr solche einadrigen Servostecker habt um die Kanäle zu verkabeln. Es reicht pro Kanal jeweils nur Signal zu verbinden, außer bei Throttle: den bitte mit dem normalen Servostecker anschließen. Die Verkabelung vom ursprünglichen Sender könnte man wie gesagt weiterhin stecken lassen, der ist anders angeschlossen.

DJI Phantom Verkabelung

Die genaue Verkabelung aus einem Foto zu entnehmen ist sehr verwirrend, am Besten ist es auf dem Schaubild im Naza Asisstent aufgezeichnet. Verkabel alles und platziert den Empfänger dort hin wo auch der Orginale war. Das passt ziemlich genau.

DJI Phantom Spektrum

Stellt unbedingt in der Naza Software den Receiver Type auf „Tradition“ um, danach müsst ihr die Sticks neukalibrieren.

DJI Phantom Umbau

Kommt nicht auf die Idee den AR8000 ohne Satelliten zu betreiben. Man kann ihn schön durch diese Gummipfropfen nach außen führen und sauber unten hinkleben.

DJI Phantom Umbau

Vor dem kompletten zuschrauben sollte jetzt alles in der Naza Software eingerichtet werden und kontrolliert werden. Zur Einrichtung des Failsafes bitte auch diesen Beitrag hier beachten.

Beitrag kommentieren

Die Gewinner stehen fest

Wir haben gewählt, beraten, gekämpft und verhandelt um euch heute die Gewinner des AR.Drone Hüllenmod-Gewinnspiels zu präsentieren.

Die ersten 3 Plätze gingen sehr knapp aus, da wir aber 10 Preise haben und nur 7 Teilnehmer sind sowieso alles Gewinner. 🙂

Die Platzierungen wie folgt:

1. Platz und damit Gewinner des Wifi-Less Mirumods: Kiwi

kiwi 1

1. Platz: die AR.Drone von Kiwi

2 und 3. Platz, und damit jeweils einen LED Lichtring, gemacht für die AR.Drone 2, selbstklebend: Goldenboy und Borg.

goldenboy 1

2. Platz: die AR.Drone von Goldenboy

borg 1

3. Platz: die AR.Drone von Borg

4. bis 7. Platz, eine iOS AR.Drone App nach Wahl: Replay, AR Reiner, Toninhos und Rene (nicht in der Reihenfolge)

Die Gewinner der ersten drei Plätze lassen mir bitte die Anschrift über eine private Nachricht im Forum zukommen, von den anderen benötige ich nur den App Wunsch, dann schicke ich euch den Gutscheincode.

Die AR.Drone App muss nicht von mir sein, ich kann euch auch Gutscheincodes zu einer beliebigen anderen iOS App für die AR.Drone schicken.

Kommentieren