Warum die AR.FreeFlight App verschwand

Es braut sich etwas zusammen am AR.Drone App Himmel. Da ich inzwischen selbst davon betroffen bin und mehr Details dazu weiß als mir lieb sind, kann ich hier nur noch von den offiziell verfügbaren Informationen berichten.

Neigungssteuerung und absolute Control verschwunden

Vor wenigen Minuten ist ein Update der AR.Race 2 App aufgetaucht. Parrot hat sowohl den „absolute Control“-Mode als auch die Neigungssteuerung entfernt. Man wird gezwungen die AR.Drone nur noch über die virtuellen Joysticks zu steuern.

Falls demnächst auch die AR.FreeFlight App wieder verfügbar ist und falls dort auch diese Steuerungsmöglichkeiten entfernt wurden, kann dies vermutlich nur eins bedeuten. Jemand besitzt Patente auf diese Art der Steuerung und die Verhandlungen dazu sind entweder noch nicht abgeschlossen oder sogar abgebrochen worden.

Spannend dann auch die Fragen: warum wurden nicht gleichzeitig alle anderen Apps entfernt? Müssen die 3rd Party Entwickler nachziehen? Haben sie dadurch Konsequenzen zu befürchten? Welche Länder sind überhaupt davon betroffen? Betrifft es auch die Android Apps?

Beitrag kommentieren

Die besten AR.Drone Mods

Es ist kein Geheimnis: Parrot schneidet gerne Uservideos zusammen. Eines der Aktuelleren wird „die besten AR.Drone Mods“ genannt. Ob es wirklich die besten Modifikationen sind, müsst ihr selbst entscheiden, auf jeden Fall sehen die Meisten davon sehr gut aus.

Zwischen dem, jetzt sogar käuflich zu erwerbenden Police Mod, und alten Bekannten wie der  „NASA“- oder „Wipe Out“-AR.Drone sind die meisten mit LED nachgerüstet worden. Natürlich dürfen auch die Drohnen im Militär-Stil nicht fehlen, sonst kommt das Video möglicherweise auf dem US-Markt nicht so gut an. 😉

Welche davon gefallen euch am Besten?

Beitrag kommentieren

AR.Drone App: Astro Drone

vor ein paar Tagen hat die ESA eine kostenlose App veröffentlicht. Im Spiel muss man die AR.Drone an eine Raumstation andocken.

Auf dem Bildschirm sieht man also nicht wie sonst den echten Videostream sondern eine virtuelle Raumstation an die man andockt. Mal wieder echte Augmented-RealityApp und dafür ist die AR.Drone ja geradezu prädestiniert.

Abheben

Das Spiel ist schön gemacht jedoch sehr einfach gehalten. Man hebt ab, steuert nach vorne und dockt an. Nach ein paar Sekunden ist es dann vorbei und man bekommt seine Punkte präsentiert.

Andocken

Das eigentlich faszinierende an der App ist das Crowdsourcing, an dem man automatisch teilnimmt, wenn man seine Punkte übermittelt.

Crowdsourcing bedeutet, dass die ganzen Steuerungsdaten anonymisiert gesammelt und ausgewertet werden um zu sehen wie Menschen (intuitiv) in gewissen Situationen reagieren. Diese Ergebnisse sollen dann später helfen Algorithmen zu entwickeln die Raumsonden autonom andocken lassen.

Unter diesem Gesichtspunkt ist dann auch zu vernachlässigen, dass das Spiel schnell langweilig wird. Schließlich soll es nicht stundenlang von ein und derselben Person gespielt werden sondern von möglichst vielen Personen.

Highscore

Über eine 3D Anleitung wird man sehr schön in das Spiel eingeführt. Es ist problemlos drinnen spielbar und somit auch etwas für verregnete Tage. Ich empfehle sowieso die Indoor-Einstellungen zu verwenden damit man die AR.Drone sehr fein steuern kann.

Leider gibt es keine deutsche Übersetzung und die App ist nicht für das iPhone 5 optimiert.

 Beitrag kommentieren

DJI Innovations warnt vor GoPro bzw Actionkameras mit Wifi

Neben Globe Flight sehen sich in letzter Zeit immer mehr Händler gezwungen, Warnungen bezüglich gleichzeitiger Benutzung einer Wifi-Kamera und einem 2,4GHz RC System auszusprechen. Selbst DJI Innovations hat sich zu einem Statement hinreißen lassen.

Dabei ist das doch ein alter Hut, kein DJI Phantom Problem und auch nicht erst mit der GoPro 3 gekommen. Im Grunde geht es nicht mal darum, dass Wifi (Wlan) auch auf 2,4GHz sendet. Auf einem Modellflugplatz teilen sich schließlich viele Piloten diese Frequenzen, es geht hier einfach um die Datenmengen die bei Video und Audio aufkommen.

So ein paar Steuersignale sind datenmengenmässig zu vernachlässigen, die passen immer in die Luft – auch viele gleichzeitig. Aber Video, natürlich mindestens in HD und mit hast-du-nicht-gehört Surround-Sound ist die Luft verstopft, insbesondere wenn die Wifi-Quelle so nah am Empfänger sitzt.

Deshalb: ja, Wifi-Kameras zusammen mit 2,4GHz Systemen lässt man besser sein. Schon immer, nicht erst seit dem DJI Phantom oder der GoPro 3.

Beitrag kommentieren

Apple wirft AR.FreeFlight 2.0 aus dem App Store…

…zumindest wenn man dem offiziellen Statement glauben will. Der englische Wortlaut im Parrot Support Forum dazu lautet: „..App AR.FreeFlight 2.0 from Parrot has recently been remove from the AppStore for reasons beyond our control..“

Wow, was ist da passiert? Während sich die Gerüchte in den letzten 48 Stunden überschlugen, blieben die Fakten dazu überschaubar: seit mindestens 11. März ist die Free Flight App nicht mehr ladbar. Soweit ich das kontrollieren konnte in allen Ländern, sie ist komplett raus aus dem App Store. Zuerst bemerkte das Snooze und hat im Forum darauf hingewiesen.

Einen Tag später, am 12. März, ließ Parrot auf Twitter verkünden „Hey, falls ihr Probleme habt die FreeFlight App zu laden, nehmt doch einfach AR.Race 2“. Der Wortlaut dazu „..If you experience any issues downloading FreeFlight app on iTunes today, please use AR.Race2..“

Das war’s auch schon mit den Fakten, ab hier kommen nur noch Spekulationen. Die reichen von: Apple hätte die App rausgenommen weil jemand mit einem Quadrokopter in den USA den Flughafenbetrieb gestört hat, bis hin zu: es sei alles eine große Regierungsverschwörung. In manchen Foren haben einige Benutzer sogar Angst die FreeFlight App verschwindet gleich magisch von ihrem Gerät und man sichert sich am Besten noch die IPA Version der App, bevor alles in Rauch aufgeht.

Meine persönliche Einschätzung dazu: alles Käse. Entweder ist die App unabsichtlich aus dem Store genommen worden und keiner will es zugeben, dann wird sie in wenigen Tagen wieder verfügbar sein. Oder aber Apple hat sie wirklich aus irgendeinem wichtigen oder unwichtigen Grund rausgeworfen, dann wird die App wenige Tage nach der Behebung des Grundes wieder verfügbar sein.

Alle anderen Parrot Apps sind noch verfügbar. Es gibt außerdem keine Anzeichen dafür, dass Apps von Drittanbietern verschwunden sind. Gäbe es ein generelles Problem mit der AR.Drone hätte sich Apple nicht nur auf AR.FreeFlight gestürzt.

Vielleicht wurde Apple über die AR.Drone Academy zu viele persönliche Nutzerdaten übertragen, möglicherweise wurde irgendwas benutzt was man so nicht benutzen darf. Ich befürchte, wir werden es gar nicht erfahren.

Dass die FreeFlight App aber dauerhaft vom App Store fernbleibt ist nahezu ausgeschlossen, man muss auch keine Angst um seine bestehende FreeFlight Installation zu haben – Apple hat noch nie eine App von einem Geräten ferngelöscht. Falls du trotzdem nach einer Alternative suchst, schau dir doch mal Drone Control an: Drone Control – Alternative zu AR.Freeflight 2.0

Beitrag kommentieren

AR.Race 2 für AR.Drone

Seit ein paar Wochen ist der Nachfolger von AR.Race verfügbar. Leider bin ich erst vor Kurzem zu einem richtigen Test gekommen.
AR Race 2

Man kann das Rennen in der 2er Version jetzt mit den mitgelieferten Bodentargets spielen. Entweder baut man seinen Kurs dazu kreisförmig auf und benötigt nur eins oder eben zwei, wenn man eine Stecke haben möchte. Die Erkennung funktioniert dabei ganz okay, man muss allerdings sehr genau mit der Drohne drüber fliegen und wenn man selbst weit weg steht ist das gar nicht so einfach.

Dafür benötigt man keine zusätzliche Gerätschaften, wie diesen aufblasbaren Race Donut, den Parrot mit der ersten AR.Race App auf den Markt geworfen hat. AR.Race ist, genau wie sein Vorgänger auch kostenlos. Gratis ist und bleibt natürlich ein spitzenmässiger Preis.

AR Race 2

Im Spiel wird man gefühlt mit dem gleichen Techno Sound wie aus der 1er Version befeuert. Das klingt schon gut, wenn man sowas mag. Leider ist die App nicht für das iPhone 5 optimiert und am liebsten würde sie auf Facebook, Twitter, Fotos, GPS Position zugreifen und nebenbei auch „zusätzliche Informationen an Parrot senden, die die App verbessern sollen“. Dadurch wird in den ersten Minuten mit einer Vielzahl von Schaltflächen befeuert, was beim ersten Mal spielen fast in Arbeit ausartet.

AR Race 2

Kann man darüber hinwegsehen ist AR.Race 2 auf jeden Fall eine Empfehlung, schaut es euch an. Ich persönlich empfand die automatische Aufnahme am nervigsten, man kann mit dem Spiel aber wirklich großen Spass haben. Und der ist am größten wenn man mit anderen Drohnenfliegern den gleichen Kurs abfliegt und die Flugzeiten miteinander vergleicht.

Beitrag kommentieren

Spaß mit Subdomains

Eine Subdomain ist flapsig erklärt das, was vor dem ersten Punkt einer Internetadresse steht. Eine sehr bekannte Subdomain ist also „www“.

Unsere Domain lautet drone-forum.de und mit den neu eingerichteten Subdomains „ar“ und „dji“ führt das zu den wunderschönen Adressen ar.drone-forum.de sowie dji.drone-forum.de.

Diese Adressen führen euch direkt und ohne Firlefanz in die Foren der Quadrocopter von Parrot und DJI Innovations: die AR.Drone und der DJI Phantom – probiert es aus.

Beitrag kommentieren